Stacks Image 5438
Stacks Image 6178
Stacks Image 4779
Abteilungsleiter
Jörg Eutinger

Trainer
Kevin Eutinger
Ralf Eutinger
Markus Rothfuß
Die Tischtennisabteilung des WSV gehört dem württembergischen Tischtennisverband an. Wir nehmen hier aktuell mit einer Herren-, einer Jugend- und einer Mädchenmannschaft in verschiedenen Spielklassen an Wettkämpfen teil. Viel Spaß bei der schnellsten Rückschlagsportart der Welt...
  • Stacks Image 4
    WSV 2 festigt Tabellenführung

    Mit 9:4 schicken die Herren II den TTC Birkenfeld VI nach Hause. Durch den 9:2 Sieg der Herren I gegen Neuenbürg bleiben die TT'ler weiterhin ungeschlagen. Die Jugendmannschaft erkämpft sich ein 5:5 Unentschieden in Althengstett.

    Lediglich mit drei Spielern konnte die Jugend beim TTF Althengstett antreten. Nichtsdestotrotz war ein Sieg die klare Devise und mit dem Gewinn des Doppels ging es schon gut los. Anschließend zeigte Mateo Ivankovic seinem Gegenspieler die Grenzen auf, wohingegen Rico Volz nicht an seine gewohnte Leistung anknüpfen konnte und mit 1:3 verlor. Da Dennis Widmann mit 3:1 gewann, ging man mit 3:3 in die zweite Einzelrunde hinein. Dort waren es abermals Mateo und Dennis, die ihre Begegnungen siegreich gestalteten und dem WSV das Unentschieden bescherten. Es wäre sogar ein Sieg möglich gewesen, doch Rico musste sich denkbar knapp mit 11:13 im Entscheidungssatz geschlagen geben.

    Die Herren I werden auch beim TV Neuenbürg ihrer Favoritenrolle gerecht und besiegen eine stark geschwächte Mannschaft mit 9:2. In einigen Partien hatten die WSV-Spieler zwar ihre Mühe, insbesondere mit den Aufschlägen, konnten sich aber dennoch durchsetzen. Lediglich Kevin Eutinger und Jugendspieler Mateo Ivankovic, der zu seinem Debüt bei den Herren kam, mussten eine Einzelniederlage hinnehmen. Punkten konnten somit alle drei Doppel sowie Michael Metzger (2), Kevin Eutinger, Manuel Bonowitz, Edvard Neisz und Bernd Zinser im Einzel.

    Für die Herren II stand am vergangenen Samstag das Heimspiel gegen Birkenfeld VI an. Nach dem Gewinn zweier Eingangsdoppel folgte die knappe 1:3 Niederlage von Markus Rothfuß. Fünf Siege in Folge von Jörg Eutinger (3:2), Jan Haag (3:1), Lena Knöller (3:2), Kevin Bonowitz (3:1) und Michael Vetter (3:1) brachten den WSV mit 7:2 in Führung. Der TTC kam zwar nochmal auf 4:7 heran aber Jan Haag (3:0) und Lena Knöller (3:1) setzten den Schlusspunkt zum umjubelten 9:4 Erfolg.
    05.02.19
  • Stacks Image 4
    In Rekordzeit zum WSV-Sieg

    In 1:30h besiegen die TT-Herren I den TV Oberhaugstett III. Nach holprigem Start schaffen die Herren II beim TTF Althengstett III noch die Wende zum 9:6 Sieg.

    Die 1.Mannschaft des WSV war beim Duell gegen den abstiegsbedrohten TV Oberhaugstett der klare Favorit und wollte dieser Rolle auch gerecht werden. Die Herren agierten in den Doppeln zwar nicht perfekt, konnten aber dennoch ungefährdete Erfolge einfahren. Auch in den Einzelbegegnungen mussten Michael Metzger, Kevin Eutinger, Marcus Zeimet, Manuel Bonowitz, Edvard Neisz und Bernd Zinser nicht an ihre Grenzen gehen, um 3:0 Erfolge einzufahren. Somit stand nach einer Rekordzeit von 1:30h ein klarer 9:0 Erfolg zu Buche. Bemerkenswert dabei war, dass die Heimmannschaft lediglich einen Satz dabei abgab. Nach zwei 9:0 Siegen in Folge will der WSV nächsten Samstag beim TV Neuenbürg nachlegen, doch man erwartet dort einen wohl härteren Gegner, worauf sich das Team gut einstellen muss.

    Nichts für schwache Nerven war die Partie der Herren II gegen den TTF Althengstett III. Mit einer starken Truppe traten die Schömberger beim Auswärtsspiel in Althengstett an und waren sichtlich schockiert als sie nach den Doppeln mit 0:3 zurücklagen. Anschließend folgten Niederlagen von Jörg Eutinger (2:3) und Lena Knöller (1:3) sowie lediglich ein Erfolg von Markus Rothfuß (3:0). Doch nach diesem 1:5 Rückstand kam die Aufholjagd des WSV. Durch Siege von Jan Haag, Kevin Bonowitz und Michael Vetter verkürzte man auf 4:5. In der zweiten Einzelrunde musste lediglich Markus Rothfuß eine klare Niederlage gegen Thomas Beckert hinnehmen. Jörg Eutinger setzte sich in einer umkämpften Partie mit 3:2 durch, wohingegen es Jan Haag, Lena Knöller und Kevin Bonowitz weniger spannend machten und den WSV auf die Siegerstraße brachten. Michael Vetter gelang daraufhin mit einem 12:10 Sieg im Entscheidungssatz den Schlusspunkt zum 9:6 Erfolg.
    28.01.19
  • Stacks Image 4
    WSV Rückrundenauftakt nach Maß

    Sowohl die Herren I gegen Birkenfeld V als auch die Jugend gegen Grüntal II feiern ungefährdete 9:0 beziehungsweise 6:0 Erfolge. Dagegen müssen die personell geschwächten TT-Damen eine 4:8 Niederlage gegen Herrenberg einstecken.

    Zum Rückrundenstart empfing die Jugendmannschaft des WSV Schömberg den CVJM Grüntal II. In Bestbesetzung und mit großem Siegeswillen gingen die Jungs in die Begegnung hinein. Die ersatzgeschwächten Gäste hatten wenig entgegenzusetzen und so ging es mit einer 2:0 Führung in die Einzelpartien. Dort zeigten alle WSV-Akteure eine gute Leistung, sodass Trainer Kevin Eutinger früh taktische Veränderungen vornehmen konnte, um seine Spieler weiter zu fordern. Mit kurzen Angaben und frühen Topspins gewannen Rico Volz, Mateo Ivankovic, Dennis Widmann und Luca Sommer ihre Duelle klar mit 3:0. Somit stand schlussendlich ein 6:0 Erfolg zu Buche.

    Mit der Tabellenführung im Rücken und großem Selbstvertrauen traten die Herren I beim TTC Birkenfeld V an. Trotz einiger Anfangsschwierigkeiten, die der WSV insbesondere mit der Umstellung auf den Butterfly-Ball hatte, behielten die Männer aus Schömberg in allen Doppeln die Oberhand. Anschließend folgten umkämpfte Begegnungen von Kevin Eutinger und Michael Metzger, die oftmals bis in die Verlängerung gingen aber dennoch gewonnen wurden. Manuel Bonowitz hatte mit dem Konterspiel von Klaus Forstner zu Beginn etwas zu kämpfen, doch nach dem zwischenzeitlichen 1:2 Satzrückstand drehte er die Partie noch zu einem 3:2 Sieg um. Ein klares 3:0 bescherte dann Bernd Zinser dem WSV. Ebenfalls ein 5-Satz-Spiel sahen die Zuschauer beim Duell Neisz gegen Genthner, doch auch hier hatte der WSV-Spieler die Nase vorne. Mit dem fünften 9:0 Erfolg in dieser Runde bleibt die weiße Weste bestehen.

    Die Damen mussten am vergangenen Samstagabend ohne die Knöller Geschwister nach Herrenberg aufbrechen. Zu Beginn des Spiels hielten die WSV-Damen dennoch sehr gut mit. Das Doppel Bareis/Haag sowie Sara Bareis und Jennifer Klingenberg gewannen ihre ersten Einzelpartien. Anschließend folgten jedoch vier Niederlagen in Folge, sodass die Heimmannschaft auf 3:7 davonzog. Der WSV wollte sich aber noch nicht geschlagen geben. Sara Bareis schafft es gegen Jacqueline Pirk bis in den Entscheidungssatz, wo sie mit 11:6 die Oberhand behielt und auf 4:7 verkürzte. Auch Jennifer Klingenberg durfte lange an einen Sieg glauben, doch schlussendlich setzte sich die Spitzenspielerin von Herrenberg mit 2:3 durch und bescherte ihrem Team den 4:8 Sieg.
    22.01.19
  • Stacks Image 4
    Remis zum Vorrundenabschluss

    Die Herren III erkämpfen sich ein 5:5 Unentschieden beim SF Gechingen IV. Trotz großer Gegenwehr schlägt der WSV I den TV Ebhausen mit 9:4. Damen werden Vizepokalsieger

    Zum Vorrundenabschluss der Kreisklasse D musste die "Dritte" beim SF Gechingen IV antreten. Trotz des Fehlens zweier Stammspieler begann der WSV furios und sicherte sich einen Punkt durch das Doppel Eutinger/Metzger. Auch Jessica Eutinger und Fritz Haag waren dem Sieg greifbar nahe, doch im Entscheidungssatz behielten die SFG-Spieler die Oberhand. Im vorderen Paarkreuz hatte Adam Metzger seinen Gegenspieler voll im Griff und gewann klar mit 11:2, 11:5 und 11:2. Danach folgte erneut ein Fünfsatzmatch, dass aber dieses Mal an den WSV-Akteur Uwe Eutinger ging. Im hinteren Paarkreuz zeigten Jessica Eutinger und Fritz Haag eine gute Leistung, doch es reichte leider nicht, um ihre Kontrahenten in die Knie zu zwingen. Anschließend hatte auch Uwe Eutinger keine Probleme mit der Spielweise von Reinhard Böttinger und fuhr seinen zweiten Sieg ein. Dagegen gelang es Adam Metzger nicht den Vorsprung auszubauen und somit stand es 4:4. In einer engen Partie setzte sich Ersatzspieler Fritz Haag mit 3:2 durch und das Unentschieden war schon sicher. Jessica Eutinger gelang es daraufhin nicht den Siegpunkt für den WSV zu erzielen und somit musste sich das Team mit einem gerechten Unentschieden zufrieden geben.

    Hochklassige Spiele konnten die Zuschauer beim Showdown der Herren I gegen Ebhausen, den Zweitplatzierten der Kreisliga A, bewundern. Beide Teams verfügen über gut eingespielte Doppelpaarungen, sodass enge Matches erwartet wurden. Da bei zwei der drei Eingangsdoppel der WSV triumphierte, ging dieser mit einer 2:1 Führung in die Einzelbegegnungen. Da Spitzenspieler Michael Metzger große Probleme bei den Aufschlägen seines Kontrahenten hatte, rannte er meistens einem Rückstand hinterher, den er nicht wieder aufholen konnte und sich mit 0:3 geschlagen geben musste. Auch Kevin Eutinger fand zu Beginn gar nicht in sein Spiel hinein. Dies verbesserte sich aber im Laufe der Partie und er gewann das Match noch mit 3:1. Mit guten Aufschlägen und kontrollierten Angriffsschlägen bezwang Marcus Zeimet anschließend seinen Gegenspieler. Dagegen musste sich Manuel Bonowitz einem furios aufspielenden Björn Strothmann mit 0:3 geschlagen geben. Knappe Spiele war man von Edvard Neisz schon gewöhnt und dies führte er gegen Sascha Worbach auch fort. Mit 11:8, 13:11, 11:13 und 11:6 setzte sich der WSV-Spieler schließlich durch und erhöhte die Führung auf 5:3. Danach gewann Bernd Zinser sein Match durch eine kontrollierte Spielweise mit 3:0. Im vorderen Paarkreuz spielten die WSV-Akteure fulminant auf und erhöhten durch klare 3:0 Erfolge auf 8:3. Marcus Zeimet wehrte sich mit allen Mitteln, doch trotz großem Kampf hatte er mit 1:3 das Nachsehen. Somit setzte Manuel Bonowitz, der so langsam an die großartigen Leistungen früherer Tage anknüpft, den Schlusspunkt zum 9:4 Sieg.

    Mit großer Vorfreude fuhren am Sonntagvormittag die Damen zum Pokalendspiel nach Altburg. Sara Bareis, Ronja Haag und Jennifer Klingenberg bekamen es im Finale mit den Spielerinnen aus Oberhaugstett zu tun. Die etwas nervösen WSV-Spielerinnen zeigten eine ansprechende Leistung und verlangten ihren Kontrahentinnen alles ab. Das Doppel Bareis/Haag sowie Jennifer Klingenberg im Einzel konnten sogar einen Sieg verbuchen. Letztendlich musste sich das junge Team mit einem hervorragenden zweiten Platz begnügen.
    11.12.18
Stacks Image 16178
Stacks Image 16181
Stacks Image 16184

Diese Internetpräsenz ist optimiert für Safari 5.1+, Chrome 17.0+, Firefox17+ Impressum Datenschutz Kontakt