Stacks Image 5438
Stacks Image 6178
Stacks Image 4779
Abteilungsleiter
Jörg Eutinger

Trainer
Kevin Eutinger
Ralf Eutinger
Markus Rothfuß
Die Tischtennisabteilung des WSV gehört dem württembergischen Tischtennisverband an. Wir nehmen hier aktuell mit einer Herren-, einer Jugend- und einer Mädchenmannschaft in verschiedenen Spielklassen an Wettkämpfen teil. Viel Spaß bei der schnellsten Rückschlagsportart der Welt...
  • Stacks Image 4
    WSV Teams feiern Saisonausklang

    Die Tischtennisteams des WSV beenden die Saison durchaus positiv. Nur die Herren II müssen nach der 2:9 Niederlage gegen den TTF Althengstett III kommende Woche noch einmal ran. Die Herren I gewinnen auch ihr letztes Spiel gegen Stammheim III mit 9:0 und die Mädchen setzen sich gegen Mitteltal (6:0) und Salzstetten (5:0) durch.

    Mit einem Doppelspieltag beendeten die Mädchen in der Bezirksklasse Nord die Saison. Gestartet wurde gegen den Tabellenletzten aus Mitteltal-Obertal. Man sah dem noch jungen Gästeteam die Unerfahrenheit deutlich an, denn die WSV-Spielerinnen Jennifer Klingenberg und Ronja Haag hatten im Doppel keine Mühe zu gewinnen. Und auch danach hatte Christina Papke lediglich im zweiten Satz Probleme, konnte sich aber anschließend wieder steigern und das Match mit 3:1 für sich entscheiden. Es folgten zwei deutliche Siege von Ronja Haag (3:0) und Jennifer Klingenberg (3:0). In der zweiten Einzelrunde legten abermals Ronja Haag und Jennifer Klingenberg zwei 3:0 Erfolge nach, sodass die Begegnung mit 6:0 gewonnen wurde.
    Kurz darauf begann die zweite Partie gegen den SF Salzstetten. Auch hier setzten sich Ronja Haag und Jennifer Klingenberg mit 3:0 im Doppel durch. Ebenfalls ließen die Beiden in ihren Einzeln nichts anbrennen. Jennifer Klingenberg musste zwar einen Satz gegen Marie Schneider abgeben, doch eine deutliche Leistungssteigerung danach brachte den 3:1 Erfolg. Somit endete die Begegnung mit 5:0 für die WSV-Mädels, die dadurch als ungeschlagener Erster ihre Meisterschaft feiern durften.

    Beim TTF Althengstett III standen die Herren II vor einer unmöglichen Aufgabe, denn der Gastgeber führt die Liga souverän mit dem TV Ebhausen II zusammen an. Schon in den Doppeln sah man die Überlegenheit des Gegners, denn alle drei Doppel wurden verloren. Danach schaffte es im vorderen Paarkreuz lediglich Jörg Eutinger seinen Kontrahenten mit 3:2 in die Knie zu zwingen. Dagegen verlor Jan Haag sein Match in vier Sätzen. Im mittleren Paarkreuz mussten Roman Gründer und Uwe Eutinger sich mit 0:3 geschlagen geben und auch im hinteren Paarkreuz waren Jessica Eutinger (0:3) und Norbert Müller (1:3) unterlegen. Kapitän Jörg Eutinger erwischte einen Sahnetag und konnte sogar den Spitzenspieler des TTF Andreas Stefanik mit 3:1 besiegen. Anschließend folgte jedoch eine weitere Niederlage von Jan Haag, sodass die Begegnung mit 2:9 verloren wurde.

    Ihre großartige Saison wollten die Herren I unbedingt mit einem Heimsieg gegen den VfL Stammheim III abschließen. Dieses Vorhaben wurde sofort in die Tat umgesetzt, denn schon in den Doppeln gaben sich die WSV-Herren keine Blöse und gingen mit 3:0 in Führung. Mit einem 3:0 Erfolg konnte Michael Metzger sogar auf 4:0 erhöhen. Kevin Eutinger tat sich zwar mit den Aufschlägen von Alexander Mann etwas schwer, konnte aber dennoch das Match mit 3:1 gewinnen. Im mittleren Paarkreuz zeigten Edvard Neisz und Bernd Zinser ihr Können und konnten durch ihre 3:0 Siege die Rückrunde ohne Einzelniederlage abschließen. Danach erhöhte Ralf Eutinger durch seinen 3:0 Erfolg auf 8:0 und Markus Rothfuß setzte in einem knappen Duell den Schlusspunkt zum souveränen 9:0 Sieg. Durch diesen 18. Sieg im 18. Spiel schließen die Herren die Kreisliga B mit einer weißen Weste als Meister ab. Somit wird das Team von Kapitän Kevin Eutinger in der nächsten Saison in der Kreisliga A auf Punktejagd gehen.
    18.04.18
  • Stacks Image 4
    Damen verpassen groß Coup

    Die WSV Damen müssen nach dem Sieg gegen Gärtringen (8:2) und dem Unentschieden gegen Herrenberg die Aufstiegsträume begraben. Ebenfalls erfolgreich waren die Herren II gegen Unterreichenbach-Dennjächt (9:3) und die Herren I gegen den TT Altburg (9:3).

    Will man die Chance auf den Aufstieg wahren, dürfen sich die Damen beim TTV Gärtringen III keinen Ausrutscher erlauben. Das verlegte Spiel fand vorherige Woche statt und wurde erstaunlicherweise deutlich mit 8:2 gewonnen. Schon aus den Doppeln ging das Team mit 2:0 heraus und zwei Einzelerfolge von Lena Knöller und Sara Bareis ebneten die weitere komfortable Vorsprung. Desweiteren steuerten Sara Knöller und Ronja Haag jeweils einen Punkt zum letztendlich verdienten 8:2 Erfolg bei.

    Am Sonntag stand dann das Heimspiel gegen den VfL Herrenberg an. Mit zahlreichen Zuschauern im Rücken wollten die Damen unbedingt gewinnen, doch nach den Doppeln stand es 1:1. Auch danach ging es spannend weiter. Lena Knöller setzte sich mit 11:4 im Entscheidungssatz durch, doch Sara Bareis musste sich dagegen ebenfalls im Schlusssatz mit 9:11 geschlagen geben. Nach dem 3:2 Erfolg von Ronja Haag folgten zwei knappe Niederlagen von Sara und Lena Knöller. Die kurzzeitige Schwächephase beendete Sara Bareis mit ihrem 3:2 Sieg. Jedoch folgten anschließend zwei Niederlagen von Ronja Haag, die den TTV mit 4:6 in Führung brachten. Sara Knöller, Lena Knöller und Sara Bareis führten den WSV zwar mit 7:6 in Front, doch die Niederlage von Sara Knöller besiegelte das 7:7 Unentschieden. Durch diesen Punktverlust rücken die Aufstiegsplätze in unerreichbare Ferne.

    Die Herren II durften sich beim TTG Unterreichenbach-Dennjächt III keine Schwächen erlauben, will man den Relegationsplatz verteidigen. So ging man hochkonzentriert in die Eingangsdoppel hinein und konnte dort durch Eutinger/Haag und Hildner/Ivankovic erfolgreich sein. Nach einer 1:3 Niederlage von Jan Haag folgten drei Erfolge von Jörg Eutinger (3:2), Ralph Hildner (3:0) und Uwe Eutinger (3:1). Danach musste sich nur noch Norbert Müller geschlagen geben, sodass nach Siegen von Mateo Ivankovic (3:1), Jörg Eutinger (3:1), Jan Haag (3:1) sowie Uwe Eutinger (3:0) der WSV mit 9:3 die Begegnung gewann.

    Das vorletzte Saisonspiel stand für die Herren I zu Hause gegen den TT Altburg III auf dem Plan. Durch drei Doppelerfolge gelang dem Team ein Start nach Maß. Anschließend legte Michael Metzger auf 4:0 nach ehe Kevin Eutinger sich gegen den stark aufspielenden Max Berkemer mit 1:3 geschlagen geben musste. Der WSV ließ sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen und erzielte durch Edvard Neisz (3:1), Bernd Zinser (3:0) und Ralf Eutinger (3:0) die Punkt fünf, sechs und sieben. Markus Rothfuß fand gegen die offensive Spielweise seines Kontrahenten leider kein Mittel, sodass der TTA auf 2:7 verkürzen konnte. Im Spitzenspiel des Tages musste auch Michael Metzger gegen Max Berkemer eine Niederlage einstecken. Da jedoch Kevin Eutinger und Edvard Neisz ihre Spiele mit 3:0 gewannen, war der 9:3 Sieg perfekt und die weiße Weste gewahrt.
    16.04.18
  • Stacks Image 4
    Bittere Punkteteilung im Nachholspiel

    Die WSV-Herren II mussten sich mit einem 8:8 Unentschieden beim VfL Nagold III zufrieden geben.

    Am vergangenen Samstag fand das verlegte Spiel zwischen den Herren II und dem VfL Nagold III statt. Die Gäste aus Schömberg nahmen sich sehr viel vor, doch in den Eingangsdoppeln konnte nur ein Sieg eingefahren werden, denn Bareis/Beck und Eutinger/Ivankovic mussten sich im Entscheidungssatz geschlagen geben. Im vorderen Paarkreuz zeigte Jan Haag eine großartige Leistung und gewann klar mit 11:2, 11:9 und 11:6. Auch Jörg Eutinger hielt gegen Felix Burrer gut mit, doch er musste sich unglücklich mit 10:12 im 5.Satz geschlagen geben. Danach folgten zwei 1:3 Niederlagen im mittleren Paarkreuz, sodass man schon mit 2:5 in Rückstand lag. Es kam sogar noch schlimmer, denn auch Mateo Ivankovic schaffte es nicht seinen Kontrahenten zu besiegen. Zum Glück kam mit dem 3:1 Sieg von Tobias Beck die Wende. Denn auch Jörg Eutinger (3:0) und Jan Haag (3:2) erzielten zwei weitere Punkte für den WSV. Als Sara Bareis ein spannendes Duell mit 3:1 gewann, waren die Gäste zurück im Spiel und konnten danach sogar mit 7:6 in Führung gehen. Leider schafften es die Jugendersatzspieler Tobias Beck und Mateo Ivankovic im hinteren Paarkreuz erfolgreich zu sein, sodass man nun wieder mit 7:8 im Hintertreffen lag. Es lag somit am Schlussdoppel wenigstens noch einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Jörg Eutinger und Jan Haag konnten, wenn auch äußerst knapp, ihr neuntes Doppel in dieser Rückrunde gewinnen und dadurch das 8:8 Unentschieden sichern. Durch diesen Punktverlust rückt Verfolger Birkenfeld näher an den WSV heran, doch die Truppe von Kapitän Jörg Eutinger hat es immer noch selbst in der Hand den Relegationsplatz zu verteidigen.
    04.04.18
Stacks Image 16178
Stacks Image 16181
Stacks Image 16184

Diese Internetpräsenz ist optimiert für Safari 5.1+, Chrome 17.0+, Firefox17+ Impressum Datenschutz Kontakt