Stacks Image 10923
Stacks Image 10941
Stacks Image 16394
Biathlonzentrum Schömberg

Das Biathlonzentrum besteht aus einem Schießstand (8 Schießbahnen 50 m für Kleinkaliber und integriert 12 Schießstände 10 m für Luftgewehr) mit angegliederter, beleuchteter 1.5 km Rollerstrecke. Die Anlage befindet sich im Bereich des Erholungsgebietes Hengstberg und ermöglicht eine Anbindung an das bestehende Loipenkonzept. Sie wurde durch Eigenleistungen des Vereins sowie durch Fördermittel des Württembergischen Landessportbund e.V. und der Gemeinde Schömberg finanziert. Die Biathlonanlage hat Alleinstellungsmerkmal in der Region und stellt eine ideale Kombination von Sportförderung, Imagegewinn und touristischem Gesamtnutzen dar, bei dem sich Ehrenamt und öffentliche Hand ideal ergänzen.
Mit dem Biathlonzentrum können die Trainingsmöglichkeiten für den populären Biathlonsport in Schömberg und Umgebung nahezu optimal gestaltet werden. Spitzensportler können bis auf DSV-Kaderniveau in Schömberg trainieren. Sport und Schule lassen sich durch entsprechende Absprachen gut kombinieren. Durch das beispielhafte Trainer- und Betreuerangebot des WSV Schömberg ist Schömberg als Biathlonstützpunkt gefestigt und weit über die Kreisgrenzen hinaus bekannt. Lehrgänge der Baden-Württembergischen Kadermannschaft sowie der Landesverbände im Deutschen Skiverband DSV können in Schömberg durchgeführt werden. Mit den ansässigen Beherbergungsbetrieben könnten Vereinbarungen zur Unterbringung und Verpflegung getroffen werden.

Die Nutzungsmöglichkeiten der Anlage sind nicht auf den Trainingsbetrieb aktiver Sportler beschränkt. Biathlon kann weiten Bevölkerungskreisen zugänglich gemacht werden. Die asphaltierte Rollerstrecke hat in weitem Umkreis Ausnahmecharakter und ist für die Öffentlichkeit vielfältig sportlich nutzbar. Der Schießstand eröffnet neue Angebote und Möglichkeiten. Gästeschießen und Firmenevents können in Kooperation mit Hotellerie und Gastronomie durchgeführt werden. Federführend in Durchführung und Betreuung hierfür ist der WSV Schömberg.
  • Biathlonanlage Schömberg erlebt Feuertaufe

    Die ersten Klappscheiben auf dem 50 m Kleinkaliber-Schießstand sind gefallen. Im Rahmen eines Schauwettkampfs der Schömberger Biathleten wurden die ersten scharfen Schüsse auf die nagelneu restaurierten Biathlonziele abgegeben. Am Luftgewehr-Schießstand demonstrierten die Jüngeren bis Altersklasse 15 ihr Können. Die Bogenschützen des BSC Schömberg versuchten sich erstmals im Bogen-Biathlon und die Sparkasse Pforzheim Calw sowie Subaru Deutschland unterstützen die Nachwuchsarbeit im Biathlon durch eine großzügige Förderung.

    Bei sonnig-warmen Spätsommerwetter anlässlich des Tages der offenen Tür auf der noch nicht ganz fertig gestellten Anlage konnten zahlreiche Besucher erstmals echte Biathlonatmosphäre schnuppern. Kurzweilig, informativ und spannend wurde beim Schauwettkampf durch das Programm geführt und die Interessierten konnten weit umfangreichere Einblicke in den typischen Ablauf am Schießstand gewinnen, als dies bei TV-Übertragungen möglich ist. Ohne große Nervosität bei der Premiere vor dem Schömberger Heimpublikum siegte im 'Staffelrennen' das Team Simon Klein / Yannik Volkert vor den Damen Tanja Bauer / Stefanie Kalb. Dies lies schon mal Vorfreude auf die offizielle Eröffnung der Anlage im nächsten Frühjahr mit der einen oder anderen Biathlonprominenz aufkommen.


    Ganz neue Erfahrungen konnten die Bogenschützen vom BSC Schömberg beim erstmals ausgetragenen Bogen-Biathlon und dem Schießen unter Belastung machen. Je eine Gruppe auf Rad bzw. Inliner bewältigten die insgesamt 4 km auf der neuen Skirollerstrecke ohne Sturz und brachten auch bei höherem Puls ihre Pfeile recht erfolgreich ins Ziel. Beim Bogenschießen für Jedermann herrschte wie immer starker Andrang, so dass noch ein paar Überstunden anfielen.

    12.09.12
  • Stacks Image 4
    Rollerstrecke wird schon fleißig genutzt

    Die Asphaltarbeiten an der Rollerstrecke und im Schießstand wurden Anfang Juni bis auf wenige Restarbeiten beendet und schon tummeln sich die ersten Nutzer auf dem neuen Belag. Auch für das Training auf Skiroller und Inliner wird die Strecke sowie die Strafrunden bereits regelmäßig genutzt. Die Streckenbeleuchtung ist bereits installiert jedoch noch nicht in Betrieb.

    Am Schießstand wurde mit dem Bau des Geschossfangs sowie der Materialhütte begonnen. Die nächsten, hoffentlich trockenen Wochen, sollen weitere sichtbare Fortschritte in Eigenleistung bringen.
    Stacks Image 342
    Stacks Image 27
    Stacks Image 1296
    21.06.12
  • Stacks Image 1992
    Baufortschritte an der Biathlonanlage Schömberg

    Begünstigt durch die trockene Witterung der letzen Tage wurden die Arbeiten an der Biathlonanlage Schömberg auch für Aussenstehende sichtbar wieder aufgenommen. Gegenwärtig werden Erdarbeiten, die im Zusammenhang mit der Stromversorgung des Schießstandes sowie der Beleuchtung der öffentlich zugänglichen Rollerstrecke stehen, durchgeführt. Für die spätere Aufbringung der Deckschicht wird im Bereich der Strecke in den nächsten Wochen eine Schotterschicht eingebracht.
    Der WSV Schömberg bittet um Verständnis für eventuelle Beeinträchtigungen im Bereich Parkplatz Bühl, Köhlerweg sowie in Verlängerung des Missenweges. Für weitere Information und Auskünfte stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung. Senden Sie uns hierzu eine e-mail.

    28.03.12
  • Stacks Image 1932
    Baubeginn der Biathlonanlage Schömberg

    Spaziergänger, Wanderer und Radfahrer, die in letzter Zeit im Bereich zwischen Parkplatz Bühl und Köhlerhütte im Gebiet Hengstberg unterwegs waren, konnte es nicht verborgen geblieben sein: Der Baubeginn der Biathlonanlage in Schömberg ist erfolgt.


    Unmittelbar nach Vorliegen aller erforderlichen Genehmigungen und begünstigt durch die optimalen Wetterbedingungen begannen die Erdarbeiten am zukünftigen Biathlonschießstand, bestehend aus 8 Schießbahnen 50 m für Kleinkaliber und integriert 12 Schießstände 10 m für Luftgewehr. Für die angegliederte Rollerstrecke von 1,2 km wurden bereits im Rahmen forstlicher Maßnahmen die Grundlagen geschaffen. Die umfangreichen Holzerntemaßnahmen in diesem Gebiet berücksichtigen insbesondere auch notwendige forstlichen Arbeiten der nächsten Jahre, um die neu zu errichtenden Anlagen weitestgehend zu schonen. Eine Anbindung der Anlage an das bestehende Loipenkonzept ist Bestandteil der Baumaßnahmen. Die Biathlonanlage erfüllt alle notwendigen Anforderungen und Bedingungen, insbesondere hinsichtlich Lärm- und Lichtimmissionen, Wasserrecht, Forstwirtschaft und Naturschutz. Entsprechende Ausgleichsmaßnahmen werden umgesetzt. Die Fertigstellung ist für 2012 vorgesehen.

    Mit der Biathlonanlage ergeben sich weitgehende Nutzungsmöglichkeiten. Gästeschießen und Firmenevents können und sollen in Kooperation mit der Gemeinde sowie Hotellerie und Gastronomie durchgeführt werden. Die Rollerstrecke ist öffentlich und die Benutzung ist prinzipiell jederzeit möglich. Sie eignet sich zur Nutzung, beispielsweise durch Inliner, Skiroller und Fahrrad.

    Auch wenn noch viele ehrenamtliche Arbeitsleitungen zu erbringen sind, freuen wir uns bereits heute, die Eröffnung im Rahmen eines entsprechenden Events mit Ihnen und der einen oder anderen Größe aus dem Biathlonsport planen und feiern zu können.

    Für weitere Information und Auskünfte stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung. Senden Sie uns eine e-mail.
    Stacks Image 1933
    Stacks Image 1934
    12.10.11
Stacks Image 16893
Stacks Image 16896
Stacks Image 16899

Diese Internetpräsenz ist optimiert für Safari 5.1+, Chrome 17.0+, Firefox17+ Impressum Datenschutz Kontakt