Stacks Image 4
Beherzter Auftritt sichert Sieg im Biathlon-Verfolger

Überraschungssieg durch Hannah Klein am zweiten Tag der Biathlonwettkämpfe im Deutschlandpokal / Swisscup am Notschrei. Im Verfolgungswettkampf der Jugend 18/19 über 10 km belohnte sich Hannah Klein durch ein couragiertes Rennen und einer tadellosen Vorstellung am Schießstand mit dem Tagessieg. Mit entsprechendem Zeitrückstand aus dem Sprintwettkampf des Vortages gestartet und nur einer Strafrunde beim zweiten Schießen im liegenden Anschlag führte die Aufholjagd ganz nach oben auf das Podium. Bei einem Vorsprung von 17 Sekunden war der Sieg in der Konkurrenz der 30 Athletinnen letztendlich ungefährdet und Hannah kann sich über die Maximalpunktzahl für die Gesamtwertung freuen.

Mit einem für alle Beteiligten etwas ungewohnten Sprintcross bestehend aus einem Prolog über drei Runden und zwei Schießeinlagen sowie einem anschließenden Finallauf ohne Schießen startete das Wettkampfwochenende. Sowohl beim Prolog und auch im Finale sind auf der Laufstrecke technische Elemente wie enges Umtreten in Kurven und eine Slalomsektion zu absolvieren. Mit etwas über sieben Sekunden Rückstand und einem Schießfehler verpasste Hannah das Finale der besten Sechs knapp und musste sich am Ende im B-Finale mit Gesamtrang acht zufrieden geben. Die Stimmung war kurz nach dem Rennen dementsprechend etwas geknickt.

Neben Hannah gehört auch Gregor Dittrich in der Altersklasse 16 zum festen Team der Skiverbände Baden-Württemberg. Im Sprintcross über drei Runden von 1,3 km blieben zwei Scheiben und damit Platz 12 stehen. Beim Finallauf erkämpfte sich Gregor noch einen Top Ten Platz in der Endwertung. Nicht ganz so gut klappte es am Schießstand beim Verfolgungswettkampf, ein paar Strafrunden zu viel standen einer besseren Platzierung als Rang 14 im Wege.

Ohne Pause geht es in der Pokalserie gleich am kommenden Wochenende mit den Wettkämpfen im österreichischen Hochfilzen weiter.