Herzlich Willkommen!

auf der Internetseite des WSV Schömberg e.V.

Biathlon, 03.08.2019

24. Agenbacher Duathlon

Wettertechnisch konnte man sich am vergangenen Samstag beim Duathlon in Agenbach nicht beschweren. Weder zu heiß noch zu kalt. Für alle Einzelstarter hies es, sich zuerst auf die Laufstrecke zu begeben, anschließend auf das Fahrrad umzusteigen und zum krönenden Abschluss nochmals eine kürzere Laufstrecke zu absolvieren.

Tom Pfingst mischte von Anfang an im Vorderen Feld der Schüler 1 mit und wechselte auch als Erster auf die kürzere Laufstrecke. Er überquerte als Erster die Ziellinie auf dem Fußballplatz in Agenbach und ihm folgte auf Rang Zwei Luis Biskic. Toms Bruder Oskar Pfingst wurde in der Schüler 2 Zweiter und ihm folgte Maxim Haddou auf Rang Drei. Wiederum Maxims Bruder, Joel Haddou, sicherte sich in der Schüler 3 den dritten Rang. Auf den Rängen fünf, sechs und sieben folgten Tim Zeimet, Nick Kunz und Tim Kunz. 
Bei den Mädchen in der Schüler 3 musste Vivica Pfingst den Kampf gegen die starke Langläuferin Daria Klaiber (SC Enzklösterle) antreten. Diese gewann souverän und Vivica wurde Zweite. Jens Füller kämpfte ebenso gegen zwei gute Langläufer aus Enzklösterle und Kniebis. Zum Ende hin musste er aber beide ziehen lassen und wurde Dritter.

Im Damen-Team, bei dem ein Starter die Laufstrecken übernimmt und der zweite Starter die Radstrecke, konnten Lea Nechwatal und Meike Schaible auf das dritte Podest springen. Auf Rang Sechs platzierte sich das Mutter-Tochter-Team Miriam und Leoni Zeimet. Mit Rang Acht konnte das Mutter-Sohn-Team Tanja und Cedrik Bauer den Wettkampf beenden.

Zum Teamrennen der Herren konkurrierten 22 Teams. Auf der Laufstrecke wie auf der Radstrecke wurde bis auf den letzten Tropfen hart gekämpft. Gregor Dittrich und Tim Nechwatal stellten sich dieser Herausforderung und konnten sich Rang Sechs sichern. Im Vater-Sohn-Team unter dem Motto Volle Kanne Unterdorf Transplant machten Moritz und Uwe Schaible auch bei den Herrenteams mit. Hier zählte nicht die Platzierung, sondern dabei sein und alles geben. In der Einzelwertung Herren AK verfehlte Mario Stöckl das Podest und wurde Vierter.
Die Biathleten verabschieden sich nun in ihre kurze Sommerwettkampfpause und Ende September stehen die nächsten Qualifikationsrennen für den Winter an.

  • Tom und Luis
  • Damen-Team Rang3
  • Podest Oskar und Maxim


Biathlon, 24.07.2019

ANE-Cup 2019 – Lauf  in Oberkollbach

Am vergangenen Mittwoch fand in Oberkollbach der 21. Holger-Nothacker-Gedächtnislauf statt. Dieser ist bereits der 4. Wertungslauf für die Laufserie des ANE-Cups. Insgesamt waren knapp 450 Teilnehmer am Start, darunter 25 Sportler vom WSV. Angefangen von den Bambinis, über die unterschiedlichen Schülerklassen, dem Marathönle , bis zum Hauptlauf über 10km, bei allen war der WSV vertreten. Bei gutem Laufwetter konnten einige Podestplätze und überwiegend super Leistungen erreicht werden. Das Frauenteam um Leoni Zeimet, Meike Schaible und Jana Bottesch gewann überlegen die Mannschaftswertung beim Marathönle über knapp 5km. Alle weiteren Ergebnisse sind online unter www.sportverein-oberkollbach.de einzusehen.

Bild 1 mit der Unterschrift
Bambini und Schüler U10 / U12

Der ANE-Cup macht Pause. Nach den Sommerferien geht es am 28. September 2019 in Bad Wildbad weiter. Aktuelles um den ANE-Cup ist unter www.alb-nagold-enz-cup.de nachzulesen.

Turnen, 22.07.2019

Landeskinderturnfest in Heilbronn – Wir waren mit dabei!

Gemeinsam mit rund 5000 Kindern und über 500 Helfern aus dem gesamten schwäbischen Turnerbund waren 11 Mädchen und Jungen der AK 7 bis 15 vom WSV Schömberg und ihre 4 Betreuer am vergangenen Wochenende beim großen Landeskinderturnfest dabei. Heilbronn öffnete für die Turnerwelt die Tore zu einer Vielzahl an Sportstätten sowie zu dem traumhaften Gelände der Bundesgartenschau. 
Von Freitag bis Sonntag konnten die Turner und Turnerinnen an vielen Mitmachstationen und Attraktionen wie z.B. dem Pedalo fahren, Sport Stacking, der Airtrackbahn, dem Riesentrampolin u.v.a. ihr Können ausprobieren. 
Am Samstag galt es dann die Einzelwettkämpfe der P-Stufen zu absolvieren. Hier durften sich unsere Sportler mit den Turner(innen) aus dem gesamten Turnerbund messen. Die Jungen und Mädchen entschieden sich beim Wahlwettkampf für jeweils 3 Disziplinen aus den Geräten Boden, Barren (Jungen), Sprung, Reck/Stufenbarren, Balken (Mädchen) und Mini Trampolin. 
Das Teilnehmerfeld war in allen Altersklassen rießig, doch insbesondere unsere Turnerinnen der AK11 hatten bei einem Starterfeld mit 167 Teilnehmern viele Mitstreiter. Trotz der Aufteilung auf 2 Turnhallen allein für die Gerätewettkämpfe weiblich waren die Hallen mit Turnerinnen überfüllt und die Absolvierung der Übungen und Wartezeiten bis zu 1,5h pro Gerät verlangten den Sportlern alles ab. Dennoch konnten sich unsere Mädchen bis in die Spitzen des vorderen Mittelfeldes herankämpfen und viele Teilnehmerinnen hinter sich lassen.


10. Emma Rotter ( AK7)
26. Milla Köpcke (AK11)
50. Laura Stapauk (AK11)
53. Amy Federmann (AK11)
60. Helena Haug (AK11)
22. Marta Vetter (AK13)
11. Francesca Haug (AK14)
24. Helen Rotter (AK14)
19. Laetitia Haug (AK15)


Bei den Jungen war die Teilnehmeranzahl etwas weniger, aber immer noch hoch. In der AK 7 konnte sich Nico Giebelhäuser nach tollen Übungen den 2. Platz sichern. Sein Bruder Fabian erreichte nach 2018 in Aalen erneut den 1. Platz und wurde zum wiederholten mal Landeskinderturnfestmeister. Mit spitzen Übungen erreichte er an Sprung und Barren jeweils 14,5 von 15 möglichen Punkten. 
Am Sonntag waren dann unsere 9 Großen beim Mannschaftswettbewerb „Der besondere Wettkampf (DbW)“ mit dabei. Dieser bestand aus 200m Paddeln, 50m Schwimmen und einem Berglauf von ca. 300m. Bei dem tollen Wetter mit viel Sonnenschein war dies eine willkommene Erfrischung und jede Menge Spaß für Teilnehmer und Zuschauer. Mit unseren überwiegend jungen Teilnehmern konnten wir dennoch einen stolzen 52. Platz von 73 Mannschaften erringen. 
Liebe Turnerinnen und Turner herzlichen Glückwunsch zu diesen fantastischen Ergebnissen.
Nach einem krönenden Abschluss mit dem Besuch der Turnigala sind alle Teilnehmer und Betreuter unverletzt, müde und glücklich wieder gut in Schömberg gelandet. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die beiden Trainerinne Gabi und Anna sowie die beiden Begleiter und eingeteilte Helfer für das Turnfest Corinna und Daniel.             

  • Gruppenbild Kopie
  • IMG_2771
  • Handstände Kopie


Turnen, 22.07.2019

Gaukinderturnfest beim TSV Haiterbach

Im Turnerjahr bisweilen ein fester Bestandteil, stirbt das Gaukinderturnfest in vielen Turngauen leider schön langsam aus. Es finden sich kaum mehr Vereine, die ausreichend Freiwillige aufbringen um diese Veranstaltung "wuppen" zu können.
Auch im Turngau Nordschwarzwald stand es dieses Jahr Spitz auf Knopf. Erst kurz vor der finalen Absage konnte sich der TSV Haiterbach durchringen nach der Kampfrichterausbildung und den Gaueinzelfinalen für unsere Kids auch diesen tollen Turntag auszurichten. An dieser Stelle ein herzlicher Dank vom WSV Schömberg an alle fleißigen Hände aus Haiterbach. 
Aber für die rießen Anzahl an Wettkämpfen (37 unterschiedliche Wettkampfklassen), die an diesem Tag geboten werden, braucht man noch weit mehr als einen Verein. Da war auch der WSV mit 3 Kampfrichtern und 2 Riegenführern unterstützend zur Stelle. Auch unseren tatkräftigen Helfern sowie den Trainern und Betreuern einen großen Dank.
Nun aber zu den eigentlichen Akteuren an diesem Tag. Wie immer waren wir mit 19 Turner/innen vom Mini Cup bis zum Geräte 4 Kampf Altersklasse 11 stark vertreten. Die Sportler waren hoch motiviert und ließen sich die gute Laune auch von Regen und Wind nicht verderben. Die Mühen beim Training und der Ehrgeiz wurden dann mit tollen Plätzen belohnt.


Mini Cup erfolgreich teilgenommen 
Tom Wacker, Leni Wacker
Kinder Cup 
Amelie Rothfuss (Gold), Melina Sailer (Gold), Malu Mews (Bronze), Thore Mews (Bronze)
Wahl 4 Kampf AK8 m
Ian Ochs (1. Platz)
Geräte 4 Kampf AK7 w
Emma Rotter und Lilly Simunovic (1. Platz - punktgleich)
Geräte 4 Kampf AK7 m
Nico Giebelhäuser (1. Platz)
Geräte 4 Kampf AK9 w
Alina Hajdinjak (1. Platz), Leni Simunovic (4. Platz), Viktoria Dickmann (6. Platz), Lucia Bahm (12. Platz), Luna Schaible (17. Platz)
Geräte 4 Kampf AK11 w
Milla Köpcke (1. Platz), Helena Haug (3. Platz), Josephine Mittelstedt (4. Platz), Amy Federmann (6. Platz)


Nach den regulären Wettkämpfen gaben unsere Sportler dann, bei den  allseits beliebten Pendelstaffeln, noch einmal alles. Die unter 10-jährigen durften sich hier über einen tollen zweiten und die offene Klasse, bei der dann auch die Kampfrichter-/Betreuermädels mit am Start war, über den 1. Platz freuen.
Wir gratulieren allen Teilnehmern herzlich zu ihren super Ergebnissen.


Aufruf: Auch bei der Planungssitzung für 2020 konnte sich noch kein Verein finden, der das Gaukinderturnfest ausrichten möchte. Da es dem WSV zwar nicht an Helfern, aber an geeigneten Sportstätten mangelt, möchten wir eine Kooperation mit dem TV Oberhaugstett bilden. Wenn wir eine ausreichende Zahl an Helfern für Kuchen, Aufbau, Abbau etc. beisteuern, wären die Haugstetter zu diesem Kraftakt bereit. Also egal ob Turner oder nicht, helft uns, gebt uns unter anna.giebelhaeuser@web.de bescheid ob ihr generell zum Helfen bereit seid.  Voraussichtlicher Termin ist der 28.06.2020 oder 12.07.2020.

  • P1190020 (2)
  • P1180992 (2)
  • DSC_1267 (2)


Hengstberglauf, 05.07.2019

Favoritensiege beim 5. Schömberger Hengstberglauf

Der WSV Schömberg führte am vergangenen Freitag seinen 5. Hengstberglauf durch, den dritten von acht Bergläufen des Calwer Berglauf-Cups. 14 Läuferinnen und 37 Läufer hatten sich um 19.30 Uhr in Calmbach auf die knapp 5 km lange Strecke begeben. Ziel war das 250 Meter höher gelegene Vereinsheim des WSV nahe der Biathlonanlage in Schömberg. Der dritte Kilometer verläuft leicht abwärts, so dass sich die Anstiege auf den Anfangskilometern und insbesondere dem letzten Kilometer verteilt hatten. Dieser verlief zudem auf einem trailartigen Weg, kurvig und mit Wurzeln versehen, so dass die 51 Berglaufspezialisten zusätzlich gefordert waren.
Bei den Frauen gewann Carmen Keppler (w40, SV Oberkollbach) in einer Zeit von 26:35 min. Jeweils eine halbe Minute später folgten Christine Holdermann (w50, SZ Bad Herrenalb) und Uta Groeper (w45, TSV Kuppingen). 
Bei den Männern konnte sich der frühere Radprofi Roland Golderer (m40, RSV Schwalbe Ellmendingen) nahezu erwartungsgemäß an die Spitze setzen und gewann den Hengstberglauf zum dritten Mal. Er konnte die Gesamtwertung des Calwer Berglauf-Cups im vorherigen Jahr vor Daniel Kirchenbauer (m35, SV Oberkolbach) für sich entscheiden. Genau eine Minute betrug nun der Abstand zwischen den beiden. Golderer benötigte 20:25 min, 20 Sekunden schneller wie noch bei seinem Sieg vor zwei Jahren und konnte so den Streckenrekord von Tim Weber aus dem Jahr 2015 um 12 Sekunden verbessern. Auf den dritten Platz lief der Vorjahressieger Christian Dihlmann (m30, SV Oberkollbach) ein in 22:10 min.
Mit Jahrgang 2004 war Paul Schmid (TSV Wildbad) der jüngste, trotzdem einer der schnellsten Teilnehmer. Nach 24:07 min überquerte er als sechstschnellster Läufer die Ziellinie. Lina Krax vom WSV Schömberg war die jüngste Läuferin und benötigte 38:40 min. Der älteste Teilnehmer war Alwin Wurster aus Ebershardt nahe Nagold, der im nächsten Jahr gar die Altersklasse m80 aufmischen wird.
Die Austragung der gesamten Veranstaltung einschließlich der Siegerehrung verlief ohne besondere Vorkommnisse, zumal auch die Wetterbedingungen in diesem Jahr optimal waren, leicht bewölkt bei 25°C und ohne Schwüle. So konnte der 1. Vorsitzende des WSV, Günther Bauer, der die Siegerehrung moderiert hatte, ein durchweg positives Fazit ziehen. Am 26. Juli findet mit dem 17. Altbulacher Berglauf der 4. Lauf zum Calwer Berglauf-Cup statt. Im Nagoldtal zwischen Calw und Wildberg treffen sich die Bergläufer erneut, um diesmal 220 Höhenmeter verteilt auf 2,9 Kilometer zu erklimmen, hoch zum Neubulacher Ortsteil Altbulach.
Alle Ergebnisse und Informationen aller Läufe unter www.calwer-berglauf-cup.de.

  • IMG_8801
  • IMG_8766
  • Erstplatzierte


Tischtennis

Doppelte Meisterschaft für TT'ler

Dem WSV Schömberg gelingt eine glorreiche Tischtennissaison. Mit einem 9:2 Erfolg gegen Oberhaugstett beenden die Herren II die Runde als Meister und auch die Herren I gelingt mit einem 9:3 Sieg über Ebhausen dieser Coup. Gleich doppelt erfolgreich war zum Abschluss die Jugend gegen Stammheim (6:2) und Salzstetten (6:0). Nur die Damen müssen mit einem 6:8 gegen Baiersbronn die einzige Niederlage hinnehmen.

Mit einem Doppelspieltag beendeten die Jungs vom WSV die durchwachsene Saison. Erster Gegner in heimischer Halle war der VfL Stammheim II. Mit einem Doppelerfolg und zwei Einzelsiegen von Mateo Ivankovic (3:1) und Dennis Widmann (3:0) lief zu Beginn alles nach Plan. Danach erhöhte Luca Sommer auf 4:1, ehe eine Niederlage von Tom Kögler folgte. Erneut Mateo Ivankovic (3:2) und Dennis Widmann (3:2) setzten den Schlusspunkt zum 6:2 Erfolg.

Auch gegen den SF Salstetten legte die Jugend los wie die Feuerwehr und konnte nach zwei gewonnenen Doppelerfolgen durch Mateo Ivankovic (3:0) und Dennis Widmann (3:0) auf 4:0 nachlegen. Anschließend steuerte Luca Sommer einen Punkt zum späteren 6:0 Sieg bei, den Tom Kögler mit seinem 3:0 Erfolg unter Dach und Fach brachte. Damit beenden die Jungs die Bezirksligasaison auf dem 5.Tabellenplatz.

Die Meisterschaft in der Kreisliga C perfekt machten die Herren II am vergangenen Wochenende in Oberhaugstett. Erfolgreich waren hier Ralf Eutinger, Markus Rothfuß, Jörg Eutinger, Jan Haag, Kevin Bonowitz und Michael Vetter, die der Heimmannschaft beim 9:2 Triumph nur wenig Chance ließen. Mit dem Mix aus erfahrenen Akteuren und den jungen Wilden will man in der Kreisliga B auch ein Wörtchen mitreden und nichts mit den Abstiegsrängen zu tun haben.

In der Kreisliga A steht der WSV I schon länger als Meister fest und bekam es zum Abschluss ebenfalls mit einem Mitaufsteiger, dem TV Ebhausen, zu tun. Den Schömbergern sah man an, dass die Heimmannschaft der stärkste Konkurrent in der Saison war, denn sie mussten alles geben um schlussendlich mit 9:3 die Oberhand zu behalten. Dennoch brauchen sich Michael Metzger, Kevin Eutinger, Marcus Zeimet, Manuel Bonowitz, Edvard Neisz und Bernd Zinser in der Bezirksklasse vor keinem Gegner verstecken und wollen die Siegesserie von 36 Siegen in Folge weiter ausbauen.

Leider hatten die Damen in dieser Runde nichts mit dem Aufstieg zu tun, denn man konnte nur selten in Bestbesetzung auftreten. Dennoch kann das Team mit dem 4.Platz in der Bezirksliga zufrieden sein. Zum Abschluss gab es jedoch noch eine unglückliche 6:8 Niederlage gegen den SV Baiersbronn. Sara Bareis, Ronja Haag, Sara Knöller und Jennifer Klingenberg gaben zum Abschluss zwar nochmal alles, doch ein Sieg blieb ihnen leider verwehrt.

[Bild: WSV Damen: v.l. Ronja Haag, Jennifer Klingenberg, Lena Knöller, Sara Knöller, Sara Bareis]

Die Tischtennisabteilung bedankt sich bei allen Zuschauern und Lesern für die tolle Unterstützung und hofft Sie in der kommenden Runde, die im September beginnen wird, wieder begrüßen zu dürfen.