Herzlich Willkommen!

auf der Internetseite des WSV Schömberg e.V.

Tischtennis, 12.10.2019

WSV Express nimmt Fahrt auf

Die TT'ler vom WSV Schömberg bejubeln nach dem 9:3 Erfolg über den TTF Althengstett ihren ersten Saisonsieg

"Es fühlt sich gut an, den ersten Saisonerfolg verbuchen zu können. Es war heute ein hartes Stück Arbeit, denn der 9:3 Sieg sieht deutlicher aus als es eigentlich war", so der glückliche Kapitän Kevin Eutinger. Der TTF Althengstett stellte die Männer vom WSV Schömberg vor eine schwierige Aufgabe. Schon in den Eingangsdoppeln mussten die Hausherren alles in die Waagschale werfen, um am Ende mit einer 3:0 Führung dazustehen. Auch im vorderen Paarkreuz behielten die WSV-Akteure Michael Metzger (3:1) und Kevin Eutinger (3:1) die Oberhand. Als zudem noch Manuel Bonowitz mit sehenswerten Ballwechseln seinen Kontrahenten Michael Olbrich in fünf Sätzen bezwang, sah man sich schon auf der Siegesstraße. Simon Pfarre hatte jedoch etwas dagegen und bescherte den Gästen den ersten Punktgewinn. Die defensive Spielweise, gespickt mit harten Konterbällen, verhalf Edvard Neisz zu einem knappen aber dennoch verdienten 3:2 Erfolg. Anschließend musste Bernd Zinser leider Lehrgeld zahlen und auch Michael Metzger konnte seinen komfortablen Vorsprung nicht über die Ziellinie retten. Somit waren es abermals Kevin Eutinger (3:2) und Manuel Bonowitz (3:1), die zwei Punkte für den WSV erspielten und den 9:3 Sieg perfekt machten. 


[Bild: "v.l. Bernd Zinser, Michael Metzger, Kevin Eutinger, Marcus Zeimet, Manuel Bonowitz, Edvard Neisz"]

Die Begegnungen am Samstag, den 19.Oktober, im Überblick:

10:00Uhr: CVJM Grüntal - WSV Jugend
15:00Uhr: Herren II - VfL Stammheim III
18:30Uhr: Herren III - VfL Stammheim IV
18:30Uhr: Herren I - VfL Stammheim I

Biathlon, 05./06.10.2019

Regen, Wind und Sonne prägten das RWS Finale

Wirklich ins Wasser gefallen ist das Präzessionschiessen am ersten Wettkampftag des RWS Cup Finale. Während des Wertungsschiessen wechselte das Wetter zwischen Starkregen, Wind und leichtem Regen hin und her. Eine richtige Glückslotterie für die Schützen. Unsere drei Starter Tim Zeimet, Jana Bottesch und Vivica Pfingst versuchten ihr bestes. Doch unter die ersten Zwanzig reichte es für keinen.


Am zweiten Tag wurde ein Verfolger mit Klassikrollern gestartet. Mit den Ringrückständen vom Vortag wurde die Startreihenfolge aufgestellt.
Mit Stockbruch unmittelbar nach dem Start konnte Tim Zeimet schnell einen neuen Stock bekommen und sein Rennen fortsetzen. Auf der anspruchsvollen Strecke landete er im Ziel auf Rang 20. Mit den Zeitrückständen vom RWS Schiessen und gesundheitlich nicht ganz Fit, gingen Jana Bottesch und Vivica Pfingst an den Start. Jana konnte sich um einen Rang verbessern und wurde einundzwanzigste. Vivica schob sich von Rang 27 auf Rang 24 vor.

Im Massenstart Cross, unter Staffelbedingungen am Schiessstand, lief Jana trotz einer Strafrunde auf Rang 18. Vivica schaffte es, mit den Nachladern alle Scheiben abzu-räumen und wurde zweiundzwanzigste. Tim konnte ebenfalls den Schiessstand fehlerfrei verlassen. Er belegte an diesem sonnigen Sonntag Rang 25 in der Schüler-

klasse 13.

Tischtennis, 05.10.2019

Gedrückte Stimmung trotz Punktgewinn

Der WSV Schömberg I muss sich in Gültlingen mit einem 8:8 zufrieden geben. Auch die Jugend kommt gegen Baiersbronn nicht über ein Unentschieden hinaus. Nach großem Kampf verlor die 2.Mannschaft gegen Nagold mit 5:9. Und auch für die Herren III gab es zwei Niederlagen gegen Birkenfeld (2:9) und Ebhausen (0:9).

Endlich begann auch für die Jugendmannschaft des WSV Schömberg die Tischtennissaison. Die erfolgshungrige Truppe um Spitzenspieler Mateo Ivankovic bekam es am ersten Spieltag mit dem SV Baiersbronn zu tun. Die Gäste waren von Anfang an hell wach und überrumpelten den WSV durch den Gewinn beider Eingangsdoppel. Danach zeigte Mateo Ivankovic jedoch seine ansteigende Formkurve und erzielte den ersten Punkt für die Hausherren. Im weiteren Spielverlauf entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe. Da Tom Kögler, Luca Sommer (2) und abermals Mateo Ivankovic für den WSV punkteten, ergab sich schlussendlich ein 5:5 Unentschieden.

Nichts zu holen gab es für die Herren III beim TTC Birkenfeld VI (2:9) und anschließend vor heimischen Publikum gegen den TV Ebhausen III (0:9). Gegen Birkenfeld rechnete sich die WSV-Truppe schon etwas mehr aus, doch in den knappen Duellen behielt stets die Heimmannschaft die Oberhand. Lediglich das Doppel Ivankovic/Vetter und Michael Vetter im Einzel waren für den WSV erfolgreich. Gleich danach ging es zurück nach Schömberg, wo die Begegnung gegen den TV Ebhausen III auf dem Programm stand. Trotz guter Gegenwehr und vielen hart umkämpften Sätzen blieb den Hausherren ein Punktgewinn verwehrt. Das Doppel Hildner/Vetter und Jennifer Klingenberg waren hierbei mit ihren unglücklichen 2:3 Niederlagen am nächsten am Punktgewinn dran. 

Für das Heimspiel gegen den Titelfavoriten Nagold rechneten sich die Herren II nicht viel aus. Sie wollten versuchen die Gäste so gut es geht zu ärgern und den ein oder anderen Punktgewinn zu erzielen. Leider konnte dieses Vorhaben in den Eingangsdoppeln nicht in die Tat umgesetzt werden. Danach zeigten die WSV-Akteure jedoch überaus ansehende Leistungen. Kevin Bonowitz hatte gegen Spitzenspieler Tobias Frey sogar fünf Matchbälle, die er allesamt ausließ. Besser machten es anschließend Ralf Eutinger, Ronja Haag und Markus Rothfuß, die ihre Partien recht souverän gewannen. Im weiteren Spielverlauf entfesselte Jan Haag mit atemberaubenden Angriffsbällen seinen Kontrahenten und auch Lena Knöller durfte sich nach ihrem knappen 3:2 Erfolg in die Siegerliste eintragen. Schlussendlich stand jedoch eine 5:9 Niederlage zu Buche.

Hitzige Duelle erwartete das Starensemble aus Schömberg beim SV Gültlingen. Es gab lautstarke Wortgefechte, fliegende Schläger, kaputte Bälle und reichlich Diskussionsstoff. Dennoch wurde auch Tischtennis gespielt. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Bezirksklassenspiel, bei dem die Zuschauer voll auf ihre Kosten kamen. Der WSV setzte sich durch die Erfolge von Neisz/Eutinger, Metzger/Zinser schon in den Doppeln etwas ab und konnte diese Führung durch die Siege von Kevin Eutinger (3:1), Manuel Bonowitz (3:1), Marcus Zeimet (3:2) und Edvard Neisz (3:1) ausbauen. Einen großen Schritt Richtung Auswärtssieg hätte Kevin Eutinger machen können, doch ihm gelang es nicht nach der komfortablen 2:0 Führung den Sack zuzumachen und somit rückte Gültlingen auf 5:6 heran. Der überragende Manuel Bonowitz zeigte auch in seinem zweiten Duell seine herausragende Form und brachte seinen Widersacher zur Verzweiflung und zu strittigen Aktionen und gewann die Partie mit 3:2. Bernd Zinser erzielte anschließend den 8.Punkt für den Aufsteiger und das Schlussdoppel Eutinger/Neisz war drauf und dran den Sieg perfekt zu machen. Nach der 2:0 Satzführung kamen die Hausherren jedoch zurück ins Spiel und der WSV fand kein Mittel mehr gegen die aggressive Spielweise ihrer Kontrahenten. Schlussendlich musste man sich mit dem 8:8 Unentschieden begnügen. 

Die Begegnungen am Samstag, den 05.Oktober, im Überblick:
18:30Uhr: Herren I - TTF Althengstett


[Bild: "Kevin Bonowitz und Jan Haag bei ihren Duellen gegen die VfL-Spieler"]

Turnen, 29.09.2019

Schömberger begeistern bei Mannschaftswettkampf

Nach der langen Sommerpause ging es vergangenen Sonntag in Altensteig mit der Hinrunde der Mannschaftswettkämpfe endlich wieder los. 
Die Turnerinnen des WSV Schömberg waren trotz der kurzen Vorbereitungszeit Top in Form.

Den Anfang machten am Vormittag unsere Mädels der AK10/11 (Stella Renk, Helena Haug, Milla Köpcke, Amy Federmann und Josephine Mittelstedt). Nach erstklassigen Wertungen am Sprung und Barren wurde das "Zittergerät" Balken den Mädchen an diesem Tag jedoch leider zum Verhängnis. Durch einige Stürze und Fehler in der Ausführung mussten sie hier hohe Abstriche hinnehmen. Diese konnten Sie auch am Boden leider nicht mehr aufholen. Dennoch durften Sie sich am Ende über einen hervorragenden 3. Platz freuen. Mit 11,15 Pkt. Rückstand auf die erstplatzierten wird die Aufholjagd in der Rückrunde eine große Herausforderung.

Im zweiten Durchgang am Mittag starteten dann unsere Kleinsten in der AK8/9 (Emma Rotter, Lilly und Leni Simunovic, Lucia Bahm und Alina Hajdiniak). Mit starken Leistungen an allen 4 Geräten schafften Alina Hajdiniak (2. i.d. Einzelwertung) und Leni Simunovic (5. i.d. Einzelwertung) eine souveräne Grundlage für das Mannschaftsergebnis. Auch wenn es bei den Teamkolleginnen an dem einen oder anderen Gerät leider nicht optimal gelaufen ist, so konnten sie doch in ihren jeweiligen Paradedisziplinen punkten. Das Gesamtergebnis, für das die jeweils 3 besten Wertungen pro Gerät addiert werden, konnten sie somit optimal ergänzen und sicherten sich in einem sehr starken Starterfeld gemeinsam den spitzenmäßigen 2. Platz. Ein Rückstand von 7,65 Pkt auf die erstplatzierten ist auch hier nicht ohne, aber für einen Schömberger ist doch nichts unmöglich.

Ebenfalls am Nachmittag gingen dann noch unsere Turnerinnen (Vivien Voigt, Dzenita und Sejla Zoronjic, Delia Schleicher, Helen Rotter, Francesca und Laetitia Haug) der offenen Klasse (ab 12) an den Start. In dieser Gruppe kann man mit soliden Übungen in den mittleren Leistungsbereichen keinen Blumentopf mehr gewinnen. Und so hieß es - frei nach dem Motto: "Wer nichts wagt, der nichts gewinnt." - ran an die Höchstschwierigkeiten. Gleich zu Beginn am Balken, machte sich nach den ersten Fehltritten Unsicherheit breit, ob die Strategie aufgeht. Doch wie auch bei den weiteren Geräten, zeigten sich immer mindestens 3 unserer Mädels nervenstark und holten die gewünschten hohen Wertungen. Nach Balken und Boden zeichnete sich noch ein leichter Rückstand gegenüber dem VfL Nagold ab. Am Sprung und Stufenbarren sollte sich das Blatt jedoch wenden und der Mut und Einsatz unserer Turnerinnen wurde im Endeffekt mit einem grandiosen 1. Platz belohnt. 
Ausruhen darf man sich jetzt aber noch nicht, denn bis zur Rückrunde in 3 Wochen heißt es: "An der Ausführung feilen, Sicherheit gewinnen und an der ein oder anderen Stelle die Schwierigkeit noch einmal erhöhen."

Allen drei Mannschaften herzlichen Glückwunsch zu diesen spitzen Plätzen und viel Erfolg für die Rückrunde in Nagold.
Ein besonderer Dank an unsere Kampfrichter (Laetitia und Helen - "erster Einsatz, Spitze!") sowie die Trainer Gabi, Olga und Anna.

  • 20190929_Bild 3
  • 20190929_Bild 2


Tischtennis, 28.09.2019

WSV Damen obenauf

Die TT'ler des WSV Schömberg erlebten ein Wechselbad der Gefühle. Während die Damen in Aidlingen einen 8:2 Favoritensieg einfuhren, mussten die Herren II eine klare 1:9 Niederlage beim TTC Egenhausen hinnehmen. Das Pokalspiel der Herren II, ebenfalls gegen Egenhausen, wurde nach spannenden Duellen mit 1:4 verloren. 

Den WSV-Damen gelang beim SpVgg Aidlingen der dritte Sieg im dritten Spiel. Damit bleiben sie unangefochten an der Tabellenspitze. Zu Beginn des Spiels hatten die Schömbergerinnen noch ihre Probleme und konnten nur eins der zwei Doppel für sich entscheiden. Doch danach lief es wie am Schnürchen. Spitzenspielerin Lena Knöller, Ronja Haag, Sara Bareis und Jennifer Klingenberg zeigten eine tadellose Leistung und gewannen ihre Spiele mit 3:0. In der zweiten Einzelrunde verschlief die Nummer 1 des WSV etwas den Start, doch das Match wurde dennoch mit 3:1 gewonnen und die Führung auf 6:1 ausgebaut. Zwar verkürzte die Heimmannschaft noch auf 2:6, doch Sara Bareis und Jennifer Klingenberg erzielten die letzten Punkte zum verdienten 8:2 Erfolg.

Eine bittere Schlappe fuhren die Herren II ein. Mit einer etwas dezimierten Truppe reiste der WSV nach Egenhausen und musste dort das Pokalspiel und anschließend das Rundenspiel bestreiten. Im Pokalspiel zeigten Jan Haag, Kevin Bonowitz und Ralf Eutinger Leistungen auf höchstem Niveau, jedoch konnte lediglich Routinier Ralf Eutinger einen 3:0 Sieg einfahren. Die beiden Youngsters hatten in ihren Einzelbegegnungen knapp mit 2:3 das Nachsehen. Und auch das Doppel Rothfuß/Hildner musste sich geschlagen geben. Damit ging das Spiel mit 1:4 an den TTC.

Im Rundenspiel wollte man dies besser machen, doch die Heimmannschaft legte hier nochmal eine Schippe drauf. Angeführt von Spitzenspieler Raphael Brakopp untermauerte die Truppe von Beginn an ihre Vormachtstellung. So gelang es ausschließlich Markus Rothfuß für den WSV erfolgreich zu sein. Durch diese 1:9 Niederlage rückt das Team in der Tabelle weiter nach unten. Und auch die Aufgabe gegen den Titelfavoriten Nagold wird nächste Woche keine einfache sein.

Mit zahlreichen Akteuren war der WSV beim Enztalcup in Calmbach vertreten. In der Herren C Konkurrenz konnten Jan Haag und Kevin Bonowitz sich den 3.Platz im Doppel sichern. Auch Jennifer Klingenberg gewann zusammen mit Martina Hayer aus Oberhaugstett einen Pokal und zwar den Siegerpokal. In der Einzelwertung der Herren B sicherte sich Manuel Bonowitz den 3.Platz und damit einen Platz auf dem Siegerpodest. Bei den Damen führte kein Weg an Lena Knöller vorbei. Die WSV-Spielerin ließ ihren Gegnerinnen nicht den Hauch einer Chance und gewann das Turnier eindrucksvoll durch vier klare Erfolge.

[Bild: "Lena Knöller (zweite von links) mit dem Siegerpokal beim Enztalcup in Calmbach"]

Die Begegnungen am Samstag, den 05.Oktober, im Überblick:
10:00 Uhr: WSV Jugend - SV Baiersbronn
15:00 Uhr: Herren II - VfL Nagold II
18:00 Uhr: SV Gültlingen - Herren I
18:30 Uhr: Herren III - TV Ebhausen III

Biathlon, 22.09.2019

Rückblick SBW Cup in Schönwald

Nach der kurzen Sommertrainingspause ging es zum SBW Cup nach Schönwald. Für die Laser- und Schnupperklasse hieß es die Laufschuhe schnüren und ab auf die Laufrunde rund ums Rothaus-Loipenzentrum Schönwald-Weißenbach. In der Schnupperklasse männlich mit dem Mehrladergewehr kam Aaron Biskic (1/1) beim Massenstart Biathlon als Zweiter ins Ziel. Ihm folgten Max Blania (0/0) und Yari Kraiss (2/0) auf den Rängen drei und vier. Bei den Mädchen belegte Lejla Hadzic den siebten Rang. Knapp verfehlte Klara Weisser (1/0) den Sieg bei ihrem ersten Start in der Laserklasse, aufgrund falschem abbiegen vor dem Ziel. Ihr angesetzter Schlusssprint reichte nicht mehr aus, als Erste die Ziellinie zu überqueren. Bei den Jungs belegten Koen van Veen (1/1) und Louis Biskic (3/0) die Ränge sieben und acht. Mit einem fehlerfreien Schiessen sprang Tom Pfingst auf den dritten Podestplatz in der Laserklasse 2. 

  • Klara Weisser
  • Läufer

Für die Schülerklassen 12 bis 15 wurden klassisch Roller bereitgestellt, damit für jeden Sportler beim Wettkampf die gleichen Rollwiderstände auf der Rollerrunde herrschten. Gefürchtet war und ist die berühmte Schwabenkurve, die aus einer Abfahrt heraus mit einem scharfen Rechtsknick versehen ist. Aber für die Schömberger kein Problem. Alle kamen ohne Sturz oder einen Besuch mit den Skirollern im Gras durch.

In der Schüler 12/13 männlich platzierte sich Tim Zeimet (0/0) einen Rang neben dem Podest. Auf den Rängen sechs, sieben, zehn und elf platzierten sich Oskar Pfingst (1/2), Maxim Haddou (0/0), Nick Kunz (2/0) und Tim Kunz (0/1). Über die längste Laufdistanz beim Massenstart S 14/15 weiblich an diesem Tag, belegten Jana Bottesch (3/4) und Vivica Pfingst (1/4) die Ränge neun und zehn. Jens Füller (2/4) und Joel Haddou (0/2) beendeten ihr Rennen mit Rang zehn und elf.

Über die RWS Cup Serie und sehr guten Leistungen in den Sommerwettkämpfen qualifizierten sich Tim Zeimet, Jana Bottesch und Vivica Pfingst für das bundesweite RWS Cup Finale. 

Biathlon, 21.09.2019

Kinder beweisen ihr Biathlontalent bei der VR Talentiade

Am 21. September fand im Biathlonzentrum des WSV Schömberg mit Unterstützung der Volksbank Pforzheim die diesjährige Talentsichtung Biathlon statt. Bei strahlendem Sonnenschein waren 41 Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren aus Schömberg und Umgebung mit viel Spaß dabei. Alle erfüllten an den Stationen erfolgreich ihre gestellten Aufgaben. Beim Seilspringen, Laserschießen, Crosslauf und einem Geschicklichkeitsparcours waren die jungen Nachwuchssportler gefordert. Neu in diesem Jahr war die Station Bogen schiessen. Hierbei wurden wir vom BSC Schömberg mit seinem Team unterstützt.

Jeder Teilnehmer erhielt bei der Siegerehrung eine Urkunde und zwei Sachpreise. Die Platzierungen eins bis drei erhielten Pokale, die mit freundlicher Unterstützung der Volksbank Pforzheim mitfinanziert wurden.

Im Anschluss an die Veranstaltung gab es für die Kinder noch die Möglichkeit mit dem Bogen- oder dem Lasergewehr zu schießen. Viele Eltern konnten sich intensiv mit diesen Sportgeräten vertraut machen und mancher nahm auch die Möglichkeit war und probierte mal selber den Schuss oder den Pfeil in die Mitte der Scheiben zu bringen.

Ergebnisliste

  • 1_Banner
  • 1_Bogen