Herzlich Willkommen!

auf der Internetseite des WSV Schömberg e.V.

Turnen, 04.06.2019

Der WSV turnt den Medaillen-Tisch leer

Am Samstag den 01.06.2019 waren 17 Turnerinnen des WSV Schömberg bereit alles bei den Mehrkampfmeisterschaften Einzel in Altburg zu geben. Bei diesem Wettkampf waren nicht nur die Pflichtübungen an Sprung, Reck und Boden gefragt, sondern auch die leichtathletischen Disziplinen Wurf, Lauf und Weitsprung. So mussten alle nicht nur ihre turnerische Leistung zeigen. Sie mussten auch in der Leichtathletik „glänzen“, um später auf dem Podest stehen zu können. Das heiße Wetter hat es den Mädchen auf dem Sportplatz nicht gerade leicht gemacht, aber das hinderte sie nicht daran 8 Medaillen zu gewinnen.

Die jüngsten Turnerinnen aus der Altersklasse 8 haben mal wieder alles abgeräumt. Nur mit wenigen Punkten Vorsprung erreichte Emma Rotter, mit einer sehr schnellen Laufzeit, den 1. Platz vor ihrer Teamkollegin Lili Simunovic. 

In der AK 9/10 sicherte sich Alina Hajdinjak durch eine hervorragende Bodenübung den 2. Platz. Annika Altenbach verpasste knapp das Podest und landete auf Platz 4. Weitere tolle Leistungen zeigten Leni Simunovic (5), Lucia Bahm (7) und Stella Renk(8) . 

In der AK 11 gab es dann noch mal mehr Konkurrenz. So erreichte Josephine Mittelstedt den 4., Milla Köpcke den 5. und Laura Stapauk den 6. Platz. Auch wenn es nicht für das Podest gereicht hat, dürfen alle drei sich freuen den Überschlag am Sprung in einer tollen Ausführung geschafft zu haben. Merisa Zoronjic zeigte eine fast perfekte Übung am Boden, bei der ihr nur 0,55 Punkte abgezogen wurden und sicherte sich damit Platz (9). Helena Haug turnte sich auf einen guten 10. Platz. 

In der Altersklasse 13 war mit Marta Vetter (1), Dzenita Zoronjic (2) und Delia Schleicher (3) nur „WSV-Blau“ auf dem Podest zu sehen. Marta und Dzenita trauten sich in letzter Sekunde noch an den Stufenbarren heran  und trotz kleinen Patzern bekamen sie eine sehr gute Wertung, die zu den erhofften Medaillen führten. In der offenen Klasse sprang Francesca Haug das erste Mal den „Yamashita“, einen Bücküberschlag über den Sprungtisch (1,20m). Dabei erhielt sie sagenhafte 17,6 Punkte von den Kampfrichtern. Sie durfte sich nicht nur über diesen gelungenen Sprung sondern am Ende über den 1. Platz freuen . Den 2. Platz und somit die achte Medaille für den WSV Schömberg an diesem Wettkampf sicherte sich ihre Schwester Laetitia Haug.

Einen Glückwunsch an alle Turnerinnen und ein Dank an unsere Kampfrichter Sejla Zoronjic und Herrmann Klink, sowie unsere Betreuerinnen Gabi Plomp und Olga Simunovic.

  • Siegerehrung AK11
  • Leni Sprung
  • Franzi STufenbarren

Turnen, 19.05.2019

Schömberg rockt das Landesfinale

Es ist war, der WSV Schömberg war mit nur zwei Startern beim Landesfinale männlich am Sonntag in Gärtringen mit der kleinste qualifizierte Verein. Aber mit einem starken Team aus Betreuern, Wertungsrichtern und Fans hatten Fabian und Nico Giebelhäuser die besten Voraussetzungen "die Bude zu rocken". 

Schon beim Einturnen war höchste Konzentration angesagt. Unsere beiden Turner waren ganz bei sich und ließen sich von der starken Konkurrenz, von der MTV Stuttgart, aus Süßen, Wernau, Schmiden, Öhringen und vielen anderen, nicht ablenken oder gar einschüchtern. Noch einmal die schwierigsten Elemente probieren, die Gegebenheiten in der fremden Halle kennen lernen und dann ging es los.

Nico durfte den Wettbewerb der AK7 gleich als erster Starter am Boden eröffnen. Da hatten es die Wertungsrichter schwer. Ein paar Kleinigkeiten hier und da aber im Gesamten eine hervorragende Übung. Und es sollte so weiter gehen. Auch an den Geräten Sprung, Barren und Reck absolvierte er tolle Übungen und blieb bis zum Schluss nervenstark. Seine super Leistung wurde am Ende mit einem fantastischen, von lautstarkem Jubel begleiteten 6. Platz belohnt.

Die AK9 begann an diesem Tag am Barren. Gleich zu Beginn konnte Fabian an seinem Lieblingsgerät die Kampfrichter mit hohen Schwüngen und einer perfekten Ausführung beeindrucken. Neben einer kleinen Unsicherheit am Boden überzeugte er im Anschluss an den Geräten Reck und Sprung mit Bestnoten. Aber das Starterfeld in der AK9 war enorm stark. So blieb es bis zum Schluss spannend und es war Fabians Gesichtsausdruck bei der Siegerehrung nicht zu entnehmen, ob "Unglaube" oder "Freude" überwog, als er als Vize-Landesmeister seinen Platz auf dem Podest einnahm.

 

Jungs, wir gratulieren Euch zu dieser überragenden Leistung und bedanken uns bei Wertungsrichtern, Trainern, Betreuern und Fans.


 

Tischtennis

Doppelte Meisterschaft für TT'ler

Dem WSV Schömberg gelingt eine glorreiche Tischtennissaison. Mit einem 9:2 Erfolg gegen Oberhaugstett beenden die Herren II die Runde als Meister und auch die Herren I gelingt mit einem 9:3 Sieg über Ebhausen dieser Coup. Gleich doppelt erfolgreich war zum Abschluss die Jugend gegen Stammheim (6:2) und Salzstetten (6:0). Nur die Damen müssen mit einem 6:8 gegen Baiersbronn die einzige Niederlage hinnehmen.

Mit einem Doppelspieltag beendeten die Jungs vom WSV die durchwachsene Saison. Erster Gegner in heimischer Halle war der VfL Stammheim II. Mit einem Doppelerfolg und zwei Einzelsiegen von Mateo Ivankovic (3:1) und Dennis Widmann (3:0) lief zu Beginn alles nach Plan. Danach erhöhte Luca Sommer auf 4:1, ehe eine Niederlage von Tom Kögler folgte. Erneut Mateo Ivankovic (3:2) und Dennis Widmann (3:2) setzten den Schlusspunkt zum 6:2 Erfolg.

Auch gegen den SF Salstetten legte die Jugend los wie die Feuerwehr und konnte nach zwei gewonnenen Doppelerfolgen durch Mateo Ivankovic (3:0) und Dennis Widmann (3:0) auf 4:0 nachlegen. Anschließend steuerte Luca Sommer einen Punkt zum späteren 6:0 Sieg bei, den Tom Kögler mit seinem 3:0 Erfolg unter Dach und Fach brachte. Damit beenden die Jungs die Bezirksligasaison auf dem 5.Tabellenplatz.

Die Meisterschaft in der Kreisliga C perfekt machten die Herren II am vergangenen Wochenende in Oberhaugstett. Erfolgreich waren hier Ralf Eutinger, Markus Rothfuß, Jörg Eutinger, Jan Haag, Kevin Bonowitz und Michael Vetter, die der Heimmannschaft beim 9:2 Triumph nur wenig Chance ließen. Mit dem Mix aus erfahrenen Akteuren und den jungen Wilden will man in der Kreisliga B auch ein Wörtchen mitreden und nichts mit den Abstiegsrängen zu tun haben.

In der Kreisliga A steht der WSV I schon länger als Meister fest und bekam es zum Abschluss ebenfalls mit einem Mitaufsteiger, dem TV Ebhausen, zu tun. Den Schömbergern sah man an, dass die Heimmannschaft der stärkste Konkurrent in der Saison war, denn sie mussten alles geben um schlussendlich mit 9:3 die Oberhand zu behalten. Dennoch brauchen sich Michael Metzger, Kevin Eutinger, Marcus Zeimet, Manuel Bonowitz, Edvard Neisz und Bernd Zinser in der Bezirksklasse vor keinem Gegner verstecken und wollen die Siegesserie von 36 Siegen in Folge weiter ausbauen.

Leider hatten die Damen in dieser Runde nichts mit dem Aufstieg zu tun, denn man konnte nur selten in Bestbesetzung auftreten. Dennoch kann das Team mit dem 4.Platz in der Bezirksliga zufrieden sein. Zum Abschluss gab es jedoch noch eine unglückliche 6:8 Niederlage gegen den SV Baiersbronn. Sara Bareis, Ronja Haag, Sara Knöller und Jennifer Klingenberg gaben zum Abschluss zwar nochmal alles, doch ein Sieg blieb ihnen leider verwehrt.

[Bild: WSV Damen: v.l. Ronja Haag, Jennifer Klingenberg, Lena Knöller, Sara Knöller, Sara Bareis]

Die Tischtennisabteilung bedankt sich bei allen Zuschauern und Lesern für die tolle Unterstützung und hofft Sie in der kommenden Runde, die im September beginnen wird, wieder begrüßen zu dürfen.

 Biathlon, 29.03.2019

Hannah Klein und Tim Nechwatal krönen sich mit dem Baden-Württembergischen Meistertitel

Mit spitzen Platzierungen kehrten die Biathleten von den Baden-Württembergischen Meisterschaften aus Schönwald zurück. Der Sieg in der Schülerklasse S14/15 war keine Überraschung für Tim Nechwatal. Er dominierte die ganze Saison 2018/19 in seiner Altersklasse auf Ba-Wü Ebene souverän. Nach zwei fehlerfreien liegenden Schießeinlagen konnte er sich im stehenden Anschlag 3 Fehler leisten. Überraschend war der Sieg für Hannah Klein. Ihre Mitkonkurrentinnen verfehlten an diesem Tag zu viele Klappscheiben. Sie gewann mit nur 2 Schießfehlern überlegen mit einem Vorsprung von 2:14 Minuten.

In der Laserklasse 1 verhinderte ein einfädeln mit dem Skistock im Streckenzaun den Sieg für Tom Pfingst. Im Ziel fehlten ihm 11 Sekunden bei einem fehlerfreien schießen auf den Sieger. In der Klasse S 14/15 weiblich lieferten sich Julia Tannheimer (DAV Ulm) und Lea Nechwatal den erwarteten Zweikampf. Mit gleich vielen Schießfehlern entschied Julia Tannheimer aufgrund der besseren läuferischen Leistung an diesem Tag den Sieg für sich.

In der Jugend 16 mischte Meike Schaible im Teilnehmerfeld, unter dem sich 8 Deutschlandpokal Starterinnen befanden, kräftig mit. Mit nur 3 Schießfehlern fehlten ihr 55 Sekunden auf die Siegerin Sophia Weiß vom SC Todtnau. Yari Kraiss und Oskar Pfingst schafften es in ihren Altersklassen auf den dritten Podestplatz zu laufen. 

Weitere Platzierungen der WSV Schömberg Starter:
8. Platz Schink Sophie (2011)
8. Platz Großmann Lara (2009)
10. Platz Hackenberg Katharina (2009)
6. Platz Zeimet Tim (2007)
7. Platz Kunz Tim (2007)
8. Platz Kunz Nick (2007)
4. Platz Schink Marie (2008)
5. Platz Bottesch Jana (2006)
7. Platz Pfingst Vivika ( 2006)
5. Platz Zeimet Leoni (2004)
4. Platz Dittrich Gregor ( 2002)

  • stacks-image-91c70a3-900x506
  • stacks-image-9dcfb41-354x200